StartseiteKontaktHier finden Sie unsSeitenübersicht
Sie sind hier: 
Jugend > 

Jugendsozialarbeit an der Gotthold-Ephraim-Lessing-Mittelschule

 

 

Was bedeutet Jugendsozialarbeit an Schulen

 

JaS ist eine Leistung der Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf der Grundlage des § 13 Abs. 1 SGB VIII erfolgt:
" Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen  in erhöhtem Maße  auf Unterstützung  angewiesen sind , sollen im Rahmen  der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche  Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern."

JaS soll helfen, soziale Benachteiligungen auszugleichen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden.  Ihr Ziel ist die Förderung  der Kinder und Jugendlichen um deren Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Zielgruppe

JaS richtet sich an Schüler,

- die durch ihr Verhalten, insbesondere durch erhebliche erzieherische Probleme,
- durch psychosoziale und familiäre Probleme,
- durch Schulverweigerung und/oder,
- durch erhöhte Aggressivität und Gewaltbereitschaft auffallen,
- deren soziale  und berufliche Integration aufgrund von individuellen und/oder sozialen  Schwierigkeiten sowie aufgrund eines Migrationshintergrunds erschwert ist.

Maßnahmen  und Methoden

- Beratung von jungen Menschen mit dem Ziel ihre Kompetenzen zur Lebensbewältigung in Schule, Ausbildung und Beruf zu stärken,
- Unterstützung beim Erwerb insbesondere von sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten, die eine Integration in die Arbeitswelt ermöglichen
-Unterstützung bei der Befähigung zur Konfliktbewältigung,
- Soziale Gruppenarbeit, Anti-Aggressionskurse, Schülerstreitschlichterprogramme etc.,
- Beratung von Eltern und sonstigen Erziehungsberechtigten mit dem Ziel, sie bei der Lösung innerfamiliärer Probleme sowie bei Konflikten im sozialen Umfeld zu stärken bzw. zu unterstützen,
- Vermittlung von Kontakten, Vernetzung und Koordination mit anderen Einrichtungen wie z.B. ASD des JA, Erziehungsberatungsstelle, schulische Beratungsdienste, Suchtberatungsstelle, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Agentur für Arbeit... .

Finanzierung

JaS wird durch die staatliche Förderung durch das bayrische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, durch die Stadt Ingolstadt und von der Diakonie Ingolstadt finanziert.

 

 

JaS an der Gotthold – Ephraim – Lessing Mittelschule

 

Rita Huber
Diplom – Sozialpädagogin (FH)
Raum 06 / UG
Lessingstr. 48
85055 Ingolstadt
Tel. und Fax: 0841 / 370 65 66
E – Mail: jas.lessing@dw-in.de

 

Sprechzeiten jederzeit nach telefonischer Absprach möglich

 

Foto: DW Ingolstadt




Frau Rita Huber